Willkommen…

…bei der APH, der Arbeitsgemeinschaft für integrative Psychoanalyse, Psychotherapie & Psychosomatik Hamburg e. V. und der Akademie für Psychotherapie, Psychosomatik und Psychoanalyse Hamburg, APH gGmbH.

Seit 1990 bietet die APH gemäß den gesetzlichen Bestimmungen Aus- und Weiterbildung für ÄrztInnen, PsychologInnen, PädagogInnen und SozialpädagogInnen in folgenden Bereichen an:

  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Erwachsene sowie Kinder –und Jugendliche)
  • Psychoanalyse (Erwachsene sowie Kinder- und Jugendliche)
  • Gruppenpsychotherapie

Die APH ist ein Aus- und Weiterbildungsinstitut mit der staatlichen Anerkennung (nach Psychotherapeutengesetz und gemäß der Hamburger Ärztekammer) und freies Institut der DGPT.

Außerdem werden vom Beirat der APH für bereits Approbierte (akkreditierte) Fortbildungsveranstaltungen angeboten, die auch KandidatInnen und interessierten Laien offen stehen.

Die APH hat eine schulenübergreifende, integrative Ausrichtung. Das bedeutet, dass die verschiedenen relevanten psychoanalytischen Schulen und Strömungen in Theorie und Praxis repräsentiert sind. Auch das gemeinsame Lehren und Lernen von Psychologen, Pädagogen und Ärzten ist uns in langer Tradition sehr wichtig.

Es besteht eine langjährige und positive Kooperation mit den ansässigen psychosomatischen Kliniken und Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie, so dass gute Möglichkeiten für die ausbildungsrelevanten Praktika gegeben sind.

Aktuelle Fortbildungsveranstaltungen

Semestereröffnung Sommersemester 2020 – Dr. med Silke Kleinschmidt

21. Februar 2020 – 20:00 Uhr

„Zwischenleiblichkeit und Interaffektivität“

Die Konzepte zur Entstehung und zur Diagnostik psychosomatischer Störungen haben sich stetig weiterentwickelt.

Erkenntnisse der Bindungsforschung sind ebenso integriert worden, wie Konzepte der sog. zwischenleiblichen Resonanz,

wie sie von Thomas Fuchs beschrieben wurden.

Im Vortrag werden in einer Übersicht einige aktuell wichtige Konzepte der Psychosomatik vorgestellt und

insbesondere die Verbindung von frühen Beziehungserfahrungen und zwischenleiblicher Kommunikation herausgestellt.

Frau Dr. med. Silke Kleinschmidt bewirbt sich mit dem Vortrag als Dozentin für tiefenpsychologisch fundierte Therapie und Gruppentherapie an der APH.

Sie ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Sozialmedizinerin und Gruppenanalytikerin.

Sie ist Klinikdirektorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie  Westerstede, Psychiatrieverbund Oldenburger Land gGmbH

Karl-Jaspers-Klinik


Workshop Zwischenleiblichkeit und Interaffektivität“ – Dr. med. Silke Kleinschmidt

22. Februar 2020 von 10:00 bis 13:00 Uhr

Der Vortrag findet seine praktische Umsetzung im Workshop am 22.02.2020 von 10 bis 13 Uhr: „ Zwischenleiblichkeit und Interaffektivität“ in der Gruppe

Der körperliche Ausdruck und die nonverbale Kommunikation bestimmen jederzeit und eben auch in der therapeutischen Situation

den Verlauf der Interaktion mit und haben in vielerlei Hinsicht diagnostischen Wert.

Das gilt auch für die Gruppentherapie, in der sich die verbalen mit den nonverbalen Ausdrucksformen der Teilnehmerinnen mischen.

Um den Körperausdruck von Patienten lesen und interpretieren zu können,

ist eine geschulte und fokussierte Wahrnehmungsbereitschaft hilfreich.

Um die Wahrnehmung des eigenen Körpers und dessen Reaktionen auf den Körperausdruck anderer im Raum zu vertiefen

und zu schärfen, werden wir mit einfachen Körperübungen in den eigenen Leib und den uns umgebenden Raum  

hineinspüren und uns darüber austauschen, sodass der nonverbale Teil der Kommunikation ins Gespräch kommen kann.

(Bitte bequeme Kleidung und warme Socken mitbringen)

Um Anmeldung wird gebeten.


Fallvorstellung einer Sadismus Behandlung – Martin Zandanell

28. Februar 2020 – ab 20:30 Uhr

„Es gibt keine Liebe, wenn sie in uns nicht wie der Tod ist!“  (Georges Bataille. L´Èrotisme, 1957)

Reflexion zu Theorie und Technik der psychoanalytischen Behandlung von sexuellen Perversionen

Um Anmeldung wird gebeten.